• News im Gesundheitswesen

Wie Sie vorgehen können, wenn Ihr Arbeitgeber Sie zu einer “COVID-Schutz-Impfung” motivieren bzw. verpflichten möchte!

GIENGEN (Pflegekräfte Service GmbH) – Immer mehr Arbeitgeber “motivieren” Ihre Mitarbeiter dazu sich gegen “COVID” impfen zu lassen. Zu Recht hinterfragen immer mehr Menschen diese Impfung! Menschen die bereits geimpft wurden erkranken dennoch und können den “Virus” weiterhin übertragen und andere Personen anstecken.

Wie andere Nationen mit der “COVID-Krise” umgehen

Bemerkenswert ist die Tatsache das Dänemark zum 01.10.2021 auf sämtliche Maßnahmen zur “Bekämpfung” der COVID-Krise” verzichtet und wie z.B. bereits in Schweden geschehen zurück zur Normalität geht.

Dies erfolgte bereits auch in den meisten Bundesstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Wer zum Beispiel in Florida beim Eintritt in ein Geschäft einen Impfnachweis oder das Tragen einer “Schutz-Maske” abverlangt, kann mit mindestens 1.000,00 Doller verklagt werden.

In Afrika sind nachweislich ca. 3-5% der Bevölkerung gegen “COVID” geimpft. Die Menschen in der 3. Welt lehnen den Impfstoff ab.

Wie Sie vorgehen können, wenn Ihr Arbeitgeber Sie zum Impfen animieren möchte – und Sie dies nicht möchten

Folgendes können Sie z.B. Ihrem Arbeitgeber schreiben:

“Ich schreibe Ihnen in Bezug auf die Angelegenheit der möglichen Covid-Impfung und meinen Wunsch, vollständig informiert zu werden und alle Fakten zu kennen, bevor ich mich impfen lasse. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen die folgenden Informationen zukommen lassen könnten:

1. Können Sie mir bitte mitteilen, ob der Impfstoff rechtlich anerkannt ist und ob er experimentell ist?

2. Können Sie bitte Angaben machen und versichern, dass der Impfstoff vollständig, unabhängig und streng an Kontrollgruppen getestet wurde und welche Ergebnisse diese Tests erbracht haben?

3. Können Sie mir bitte die vollständige Liste der Inhaltsstoffe des Impfstoffs mitteilen, den ich erhalten soll, und ob einige davon für den Körper giftig sind?

4. Können Sie mir bitte alle Nebenwirkungen mitteilen, die mit diesem Impfstoff seit seiner Einführung verbunden sind?

5. Können Sie bitte bestätigen, dass es sich bei dem von Ihnen befürworteten Impfstoff nicht um eine “experimentelle mRNA-Genveränderungstherapie” handelt?

6. Können Sie bitte bestätigen, dass ich gemäß dem Nürnberger Kodex von Ihnen als meinem Arbeitgeber in keiner Weise unter Druck gesetzt werde?

Sobald ich die oben genannten Informationen vollständig erhalten habe und ich mir sicher bin, dass keine Gefahr für meine Gesundheit besteht, bin ich gerne bereit, Ihr Angebot für die Behandlung anzunehmen, allerdings unter bestimmten Bedingungen – nämlich folgendem:

1. Sie bestätigen mir bitte schriftlich, dass ich keinen Schaden davontragen werde.

2. Das Angebot muss von einem voll qualifizierten Arzt unterschrieben werden, der die volle rechtliche und finanzielle Verantwortung für etwaige Schäden übernimmt, die mir und/oder dem befugten Personal im Zusammenhang mit diesen Verfahren zustoßen.

3. Für den Fall, dass ich das Angebot der Impfung ablehnen muss, bestätigen Sie bitte, dass meine Position dadurch nicht beeinträchtigt wird und dass ich dadurch nicht benachteiligt oder diskriminiert werde.

Ich weise auch darauf hin, dass meine unveräußerlichen Rechte vorbehalten sind.”

Bleiben Sie in Gesprächen oder Schriftwechseln immer freundlich und sachbezogen. Dokumentieren Sie sämtliche Gespräche und sichern Sie diese Daten gegen Verlust ab.

In Eigener Sache

Pflegekräfte Service GmbH wird von seinen Mitarbeitern keine Impfung gegen “COVID” abverlangen und nicht verhindern bzw. darauf einwirken sich nicht impfen zu lassen.

Gerade als Arbeitgeber im Gesundheitswesen kennen wir die Vor- und Nachteile von Impfungen. Insbesondere im Bezug auf die “COVID-Krise” beschäftigen wir uns seit nunmehr über 1,5 Jahren intensiv mit dieser Thematik.

Unseren Mitarbeitern bleibt es selbst überlassen, sich ausgiebig mit der Materie zu beschäftigen und sich als freie Menschen für oder gegen eine Impfung zu entscheiden.

Rechtlicher Hinweis: Das Eigentumsrecht des Berichtes und des Bildmaterials liegt bei den Erstellern, genannten Personen bzw. Autoren. Die Meinungen und Aussagen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Pflegekräfte Service GmbH wider. Der Beitrag dient der Information und dem Hinterfragen, der aktuellen Situation zur Thematik: ,,Umgang und Maßnahmen der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Krise”.

Pflegekräfte Service GmbH

Hauptsitz der Gesellschaft
Memminger Torstraße 16-18 
89537 Giengen an der Brenz

Kontakt
Telefon: +49 (0) 73 22 95 45 080
Telefax: +49 (0) 73 22 95 45 081
E-Mail: info@pflegekräftebörse.de
Website: www.pflegekräftebörse.de