• News im Gesundheitswesen

Keine Übersterblichkeit im “Pandemie-Jahr” 2020 feststellbar

GIENGEN (Pflegekräfte Service GmbH) – Marcel Barz berichtet in seinem Video über seine wissenschaftliche Aufarbeitung der Covid-Daten, die auch die Regierung heranzieht. Das Video wurde von Youtube innerhalb von wenigen Tagen entfernt.

Marcel Barz hat einfach die offiziellen Rohdaten z.B. vom Robert Koch Institut (RKI) analysiert – mehr nicht.

In nur drei Tagen erreichte Marcel Barz auf YouTube mehr als 100.000 Zuschauer. Das wurde dem Tech-Giganten wohl zuviel und zensierte den Datenspezialisten.

Das Video konnte jedoch gesichert werden und ist hier abrufbar.

Bei einigen Personen, die das Video noch auf YouTube gesehen haben und jetzt von der Löschung erfahren, werden jetzt hoffentlich die Alarmglocken schrillen – denn Barz tat nichts anderes als die offiziellen Rohdaten der Pandemie zu präsentieren.

In diesem Kontext passt auch sehr gut der Aufsatz von Herrn Adrian Bauer, Geschäftsführer und Referent der Universität St. Gallen:

,,Es gibt kein Zurück mehr.

Das Überleben aller politischen und medialen Akteure hängt von der Existenz dieser Pandemie ab! Ohne Pandemie kann der gesamte Staatsapparat nur noch zurücktreten.

Gibt es keine Pandemie, gibt es auch kein Vertrauen mehr ein irgendeine Institution dieses Staates. Ein gesellschaftlicher Super-GAU!

Und darum gibt es die Pandemie. Sie wird gebraucht! Allein schon, um die immensen Schäden zu rechtfertigen, die durch die Maßnahmen gegen die Pandemie entstanden sind. Ein Rückzieher ist unmöglich. Und es ist egal, welcher weitere Schaden durch die Aufrechterhaltung der Pandemie noch entstehen wird.

Hier wird nämlich nicht die Bevölkerung vor einer Krankheit geschützt. Hier schützt sich eine Regierung vor den Konsequenzen der eigenen Fehler – auf Kosten der Bevölkerung.”

Rechtlicher Hinweis: Das Eigentumsrecht des Berichtes und des Bildmaterials liegt bei den Erstellern, genannten Personen bzw. Autoren. Die Meinungen und Aussagen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Pflegekräfte Service GmbH wider. Der Beitrag dient der Information und dem Hinterfragen, der aktuellen Situation zur Thematik: ,,Umgang und Maßnahmen der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Krise”.

Pflegekräfte Service GmbH

Hauptsitz der Gesellschaft
Memminger Torstraße 16-18 
89537 Giengen an der Brenz

Kontakt
Telefon: +49 (0) 73 22 95 45 080
Telefax: +49 (0) 73 22 95 45 081
E-Mail: info@pflegekräftebörse.de
Website: www.pflegekräftebörse.de