• News im Gesundheitswesen, Politik und Wirtschaft

Jetzt wollen wir die ganze Welt impfen!

GIENGEN (Pflegekräfte Service GmbH) – Nicolaus Fest, Mitglied des Europäischen Parlaments sprach kürzlich im Europäischen Parlament über die Resultate der “Covid-Impfungen” – Es sind bereits 48 Personen im direkten Zusammenhang mit dieser sogenannten Impfung verstorben.

Nicolaus Fest

Nicolaus Fest: ,,Man fragt sich aber natürlich warum, weil bisher die Begründungen ja entweder falsch oder irreführend waren. Ich fasse mal zusammen, erst hieß es man wolle nur die vulnerablen Gruppen impfen, also die Leute über 60 Jahren. 

Jetzt heißt es nein, man müsse mit 18 Jahren beginnen, dann war die zweite Begründung ab 70% oder höher habe man die Herdenimmunität. Jetzt heißt es wir brauchen 100% und das ist der Gipfel der Absurdität! Die Ungeimpften sind eine Gefahr für die Geimpften, das hat man vorher noch nicht gehört. 

Dann war die dritte Begründung, man müsste sich aus Solidarität impfen lassen, aus Solidarität mit den vulnerablen Gruppen. Jetzt heißt es, die Geimpften haben eine besonders hohe Virenlast und das heißt für vulnerable Gruppen ist es offensichtlich am sichersten, wenn sie von Ungeimpften besucht werden.

Und dann haben wir jetzt auch immer mehr Impfdurchbrüche, also Personen die trotz zweifacher Impfung schwer an „COVID“ erkranken und die Rationale die man jetzt hier hört ist, wenn schon 2 Impfungen total versagt haben dann brauchen wir jetzt noch dringend eine Dritte, mit einem Impfstoff der wahrscheinlich ebenso versagt, wie der Impfstoff bei den vorigen 2 Impfungen. 

Das ist wirklich klug! In Deutschland haben wir 48 bestätigte Todesfälle, die im Zusammenhang mit der Impfung erfolgten. 48 Fälle das sind nur die Fälle die obduziert wurden. Man weiß natürlich, dass viele Leute die gestorben sind, nach einer Impfung gar nicht obduziert werden, das heißt die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich um ein vielfaches höher.

Wenn irgendeine Firma, sagen wir Nestle oder Pepsi oder irgendeine andere Firma, ein Produkt auf den Markt bringen würde, an dem innerhalb von einem Jahr 48 Leute sterben würden, würden wir nicht darüber reden, ob wir dieses Produkt vielleicht noch in die Welt verbreiten sollten.

Sondern wir würden darüber reden, ob wir das Management nicht in Haft nehmen. Und das würde ich auch dringend diesem Parlament anraten. Wir sollten über die Wirksamkeit der Impfstoffe reden und über Haftungsfragen, für das Management der Impfstoffhersteller. Ich glaube darauf sollte sich dieses Parlament konzentrieren nicht auf die Impfung der Welt!” 

Rechtlicher Hinweis: Das Eigentumsrecht des Berichtes und des Bildmaterials liegt bei den Erstellern, genannten Personen bzw. Autoren. Die Meinungen und Aussagen spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Pflegekräfte Service GmbH wider. Der Beitrag dient der Information und dem Hinterfragen, der aktuellen Situation zur Thematik: ,,Umgang und Maßnahmen der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Krise”.

Pflegekräfte Service GmbH

Hauptsitz der Gesellschaft
Memminger Torstraße 16-18 
89537 Giengen an der Brenz

Kontakt
Telefon: +49 (0) 73 22 95 45 080
Telefax: +49 (0) 73 22 95 45 081
E-Mail: info@pflegekräfte-service.de
Website: www.pflegekräfte-service.de